Zeit und Ewigkeit

© Otto Pötter

Bild: pixabay

Die Zeit lässt keimen und entstehen,
sie lässt das Wachsen und Vergehen,
den Morgen und den Abend werden;
und unser Wirken hier auf Erden,
verbucht sie für die Ewigkeit
als Ernte unsrer Erdenzeit.

Dein Sorgen, Mühen, Weinen, Lachen,
kann niemand ungeschehen machen.
Es bleibt in Ewigkeit bestehen.
Mit dem, was hier durch dich geschehen,
malst du in deiner Lebenszeit
ein Bildnis für die Ewigkeit.

Vielleicht wirkt es sehr stümperhaft,
was du im Leben hast geschafft.
Doch überlass es Gott, dem Herrn,
vielleicht hat Er dich s o grad gern.
Drum überlass es Seinen Händen,
dein Werk in Liebe zu vollenden.