buch_frohzusein

Aschendorff Verlag Münster
14,80 € – ISBN: 978-3-402-13112-1

Froh zu sein, bedarf es wenig…
Otto Pötter setzt nicht auf den einen großen Wurf, sonder auf die
vielen kleinen, aber guten Alltagserfahrungen.
So lässt es sich ganz einfach besser leben. „Wir müssen nicht anders werden, auf andere Gedanken kommen, Gewohntes anders tun, so dass wir es zum Guten hin verwandeln.“ Das schenkt mehr Freude statt Frust.
Dazu bietet dieses Buch Seite für Seite eine Fülle einfacher
aber wirkungsvoller Anregungen und Denkanstöße.
Einmal blättern und die Mundwinkel ziehen sich (wieder)
nach oben …

Kurzinfo zum Buch als PDF hier!

 

poetter-aschendorff-verlag

Der Autor Otto Pötter 2015
mit seinem Lektor Dr. Kröger (links) und der PR-Chefin Frau Haunfelder (rechts) vom Aschendorff Verlag Münster

Froh zu sein, bedarf es wenig

Belebende Worte und bewegende Gitarrenklänge

 

Bild: pixabay

Für eine Weile einmal etwas Schönes und Anregendes genießen, das bietet dieser Abend mit dem Autor und Verhaltenstherapeuten Otto Pötter und dem Gitarrenduo „Rhythm & Heart“, Manfred Wunder und Reiner Hanel.
Otto Pötter, Autor des im Aschendorff Verlag Münster erschienenen Buches „Froh zu sein, bedarf es wenig“, beleuchtet in der erbaulichen Lesung jene Seiten des Lebens, die ganz einfach mehr Beachtung verdienen, um im ganz normalen Alltagsstress froher und gelassener den Alltag zu meistern. Schließlich heißt es im Klappentext zu diesem Buch: „Einmal blättern und die Mundwinkel ziehen sich wieder nach oben…“
Passend dazu die wunderbar harmonischen Klänge des Gitarrenduos „Rhythm & Heart“. Beide Saitenkünstler unterhalten mit feinster Musik. In Verbindung mit den erbaulichen Worten erleben Sie angenehm entspannende Muße und Erbauung. Freuen Sie sich also auf einen besonders schönen Abend mit bewegenden Gitarrenklängen und belebenden Worten.
Schenken Sie zu einem besonderen Anlass doch einmal Ihren Mitarbeiter(inne)n und Freunden dieses besondere Erlebnis.

Bei Interesse rufen Sie bitte rechtzeitig an oder schreiben Sie kurz eine E-mail.
Wir melden uns dann.

Bild: pixabay

Ein Vortrag zur Stabilisierung stärkender Lebensperspektiven

Den Kopf nicht hängen zu lassen und sich stattdessen mit Zuversicht auf das zu konzentrieren, was förderlich ist, beflügelt und tut gut. Zwar können uns die Umstände des Lebens manchmal arg zu schaffen machen; dennoch liegt es an unseren Bewertungsmaßstäben, wie wir damit umgehen. Das verhindert Trübsinn und fördert Zuversicht durch bejahende Lebensperspektiven. Entscheidend hierfür ist der richtige Umgang mit den 4 Grundpfeilern für ein gelingendes Leben; denn aus deren Vernachlässigung resultieren die meisten Irritationen und Probleme. In diesem Vortrag wird verdeutlicht, dass jeder lernen kann, diese Lebensblockaden zu überwinden und stattdessen durch die Befolgung einfacher Verhaltensweisen sein Leben lebenswerter zu gestalten.

Bild: pixabay

Ein Seminar zur Stabilisierung der inneren Heilkräfte

Der Spruch stimmt: „Die Gesunden und die Kranken haben unterschiedliche Gedanken.“ Denn wir verkümmern und werden krank, wenn durch Stress und willkürliche Lebensvollzüge die Seele vernachlässigt wird. Wie wir denken und was wir tun, das prägt uns so nachhaltig, dass unsere ganze Lebensverwirklichung davon geprägt wird. Gesundheit – ja, Heil – hängt in hohem Maße von unserer geistigen Einstellung ab. Auf der Grundlage der Logotherapie (Sinnorientierung) lernen Sie in diesem Seminar Anleitungen für eine „Heil bringende“ Lebenseinstellung; eine Umkonditionierung Ihres Verhaltens hin zu mehr Lebensqualität. Sie werden ermutigt, ihr Leben bewusst lebenswerter zu gestalten. Ausgehend von einem ganzheitlich orientierten, christlichen Menschenbild handelt es sich um „ein Seminar zur Aktivierung der inneren Heilkräfte“.

Bild: pixabay

Ärger macht alles nur noch ärger

Schon Wilhelm Busch wusste: „Es gibt so allerlei Verdruss, auf den man stets gefasst sein muss.“ Wichtige und schwerwiegende Ereignisse lösen an sich keinen Ärger aus; es sind häufig Kleinigkeiten, „die Nadelstiche des Alltags“, die uns in eine gereizte Stimmung versetzen. Und doch: Viele kleine Nadelstiche sind auf Dauer unangenehmer und schmerzhafter als eine einmalige schicksalhafte Fügung. Sie hat sogar häufig im Nachhinein einen tieferen Sinn, wodurch sich unser Bewusstsein erweitert. Ärger aber macht alles nur noch ärger. Dabei hat jeder Ärger immer auch etwas mit uns selbst zu tun. Und so verstehen andere oft auch gar nicht, worüber wir uns ärgern. Letztlich liegt es an uns selbst, ob wir uns ärgern (wollen) oder nicht. Der Vortrag bietet gute Hilfen, nichtsnutzen Ärger zu vermeiden.